Oktober. Revolution. Zukunft

Oktober. Revolution. Zukunft

(Moskau, 3.-5. November 2017)

 100 Jahre trennen uns von der Großen Revolution, die die Welt verändert hat.

100 Jahre vereinen uns mit jenen, die im Oktober 1917 den Traum vom Reich der Freiheit zur Praxis ihres Handelns gemacht haben.

100 Jahre großer Ereignisse und Tragödien. Heldentaten und Verbrechen. Entdeckungen und Misserfolge. Entwicklung und Stagnation. Verluste und Erneuerung.

Vor 100 Jahren haben unsere Urgroßväter bewiesen, dass der Aufbau des Kommunismus möglich ist.

100 Jahre danach gilt es für uns zu beweisen, dass die revolutionäre Kraft des Oktober lebendig ist…

 Wir laden alle, denen das Schicksal der Oktoberrevolution nicht gleichgültig ist, ein, an diesem Internationalen Forum teilzunehnen

 

Ziel des Forums ist es, sich der Zukunft zuzuwenden und nicht nur die Revolution und ihre Ergebnisse zu analysieren. Was muss und kann wer wie tun, damit der Impuls der Revolution im 21. Jahrhundert weiterlebt? Auf diese Frage werden die Teilnehmer des Forums Antworten suchen.

Das Forum wird die Ergebnisse von wissenschaftlichen Konferenzen und Sozialforen nutzen und zu einem Ort des Dialogs im Rahmen eines gemeinsamen Gremiums von Theortikern und Praktikern werden, die auf sozialem Gebiet tätig sind.

Dem Forum geht eine Reihe von drei gleichzeitig stattfindenden internationalen wissenshaftli­chen Konferenzen voraus, die philosophischen, historischen und politökonomischen Problemen der Revolution und deren Erbe gewidmet sind.

Die Konferenzen finden am 3.-4. November 2017 mit Anbindung an die Moskauer finanz-juristische Universität statt.

Das Forum selbst findet am 5. November 2017 in der Nähe des Bezirks „Roter Oktober“ statt. Es besteht aus mehreren öffentlichen Seminaren und Runden Tischen sowie Diskussionen und Performances. Der einheitliche Charakter des Forums wird durch Plenartagungen, Komplementierung und Abstimmung des Programms gewährleistet.

Am Forum nehmen teil: leitende Wissenschaftler der Moskauer Staatlichen Universität und der St. Petersburger Staatlichen Universität, aus Instituten der Russländischen Akademie der Wissenschaften und aus weiteren wissenschaftlichen Bildungszentren Russlands sowie aus Ländern Europas, Asiens, Amerikas und Afrikas; eingeladen sind ferner Politiker, Künstler, Funktionäre verschiedener gesellschaftlicher Organisationen und sozialer Bewegungen.

Initiatoren des Forums sind die Zeitschrift „Al’ternativy“ [Alternativen] und die Rosa-Luxem­burg-Stiftung.

Wenn Sie an den Seminaren des Forums oder an einer seiner Konferenzen teilnehmen möchten, lassen Sie sich bitte bis zum 15. September 2017 registrieren. Anmeldungsformulare für die Registrierung werden etwas später, bis Ende Juli, zugeschickt.

Wissenschaftliche und gesellschaftliche Institutionen und Initiativgruppen können uns bis zum 15. September einen Antrag für ein thematisches Seminar (Runden Tisch) zusenden – unter der Adresse: conf.buzgalin@mail.ru. Geben Sie beim Thema bitte an „Oktober, Anmeldung für Seminar“ mit Nennung des Themas, des Namens des/der Moderatoren, Familienname, Vor- und Vatersname, Tätigkeit sowie Themen der Hauptredner (mindestens fünf) und Annotation der Maßnahme.

Wir möchten Sie noch darauf aufmerksam machen, dass eine individuelle Registrierung aller Teilnehmer eines Seminars (Runden Tischs) als Antwort auf die Anforderung, die Ihnen bis Ende Juli zugeschickt wird, trotzdem erforderlich ist!

Eine Woche nach Einreichung der Anmeldung sendet Ihnen das Organisationskomitee eine Bestätigung über den Erhalt der Anmeldung zu.

Bis zum 10. Oktober wird der Beschluss über die Aufnahme in das Programm an Sie abgeschickt.

 Die Fahrt- und Aufenthaltskosten für auswärtige Teilnehmer werden in der Regel nicht vom Organisationskomitee übernommen.

Empfohlene Hotels in Moskau:  

http://www.president-hotel.ru/index/ - Президент отель

http://www.hotelwarsaw.ru  – Варшава

http://www.maanhotels.ru/akademical/  - Академическая

http://www.sevastopol-hotel.ru/ru/nomera-i-tseny/vtoroj-korpus - Севастополь Модерн

https://www.hotelsputnik.ru  - Спутник

Für Teilnehmer aus den Ländern der ehemaligen UdSSR sind keine Organisationskosten für die Teilnahme vorgesehen.

Auskünfte:

Tel.: +79253782559 E-Mail: conf.buzgalin@mail.ru [6] 

Programm des Forums

(Entwurf):

3.-4. November 2017, Moskauer finanz-juristische Universität (ulica Vvedenskogo 1а).

Tätigkeit der internationalen wissenschaftlichen Konferenzen:

Internationale Konferenz „Philosophie der Revolution“ (3. November 2017; 2 Sektionen). Mitorganisatoren: Moskauer finanz-juristische Universität (МФЮА), Zentrum heutiger marxistischer Forschungen der philosophischen Fakultät der Moskauer Staatlichen Universität МГУ.

Problemfeld:

  • Die Revolution: sozio-philosophischer Inhalt und Phänomenologie;

  • Die Dialektik der Revolution: Aufbauen und Zerstören; Fortschritt und Rückschritt; Ziele und Mittel; Revolution und Konterrevolution; Revolutionen und Reformen;

  • Das theoretische Modell und die Praktiken der sozialen Revolutionen des 20. Jahrhunderts: Natur, Voraussetzungen, Triebkräfte, Ergebnisse;

  • Die sozialistische Revolution als soziale Befreiung: die Wirtschaft, und die Gesellschaft; Klassen und Parteien; Mensch und Kultur.

Internationale Konferenz „Die Oktoberrevolution: Lehren und Herausforderungen der Geschichte“ (4. November 2017; 2-3 Sektionen). Mitorganisatoren: Moskauer finanz-juristische Universität (МФЮА).

Problemfeld:

  • Die Oktoberrevolution: Was war das?

  • Die historischen Ereignisse und deren theoretische Einschätzung;

  • Geschichte und Historiographie der Oktoberrevolution: „Weiße Flecken“, Mythen, Ideologeme;

  • Die Geschichte der Oktoberrevolution: theoretische und politish-ideologishe Diskussionen.

Internationale Konferenz „Die Politökonomie der Revolution“ (3.-4. November 2017; 4-5 Sektionen). Mitorganisatoren: Internationale politökonomische Assoziation, Moskauer finanz-juristische Universität (МФЮА), Zeitschrift „Voprosy političeskoj ėkonomii“ [Fragen der politischen Ökonomie]

Problemfeld:

  • Die Oktoberrevolution: Natur, Widersprüche, Voraussetzungen; politisch-ökonomische Ansicht;

  • Die Oktoberrevolution: sozial-ökonomische Ergebnisse;

  • Die Oktoberrevolution: Einfluss auf die sozial-ökonomische Entwicklung der Welt;

  • Die Oktoberrevolution: 100 Jahre Kampf für eine sozialistische Ökonomik. Lehren für das 21. Jahrhundert. 

5. November 2017. „Der Rote Oktober“ (Bersenevskaja naberežnaja 6 с.3).

Internationales Forum „Revolution: Blick in die Zukunft“.

10.00 –11.45 Uhr. Plenartagung

  • Eröffnung des Forums. Präsentation der Ergebnisse der Arbeit der internationalen wissenschaftlichen Konferenzen und des Programms des Forums

  • Die Oktoberrevolution als Zukunft. Plenardiskussion.

12.00 – 13.30 Uhr und 14.15 – 15.45 Uhr. Arbeit der Seminare und Runden Tische:

Revolutionen und Reformen im 21. Jahrhundert: Wer? Wie? Wofür? In wessen Interessen?

  • Die UdSSR: Natur, Gründe der Genesis und des Verschwindens, Lehren;

  • Wer macht heute Geschichte: Erfahrungen und Perspektiven der Tätigkeit der gesellschaftlichen Netze und Bewegungen in der Welt und in Russland;

  • Der Sozialismus der Zukunft: Mensch, Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft Technologie;

  • Es gibt eine Alternative!“ programmatische Orientierungen der demokratischen Linken des 21. Jahrhunderts.

  • 16.00 – 17.30 Uhr. Fiesta „Die Revolution“ (Abschließende Plenartagung)