Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Этот вопрос задается для проверки того, не является ли обратная сторона программой-роботом (для предотвращения попыток автоматической регистрации).

Sprachen

Содержание

Счётчики

Рейтинг@Mail.ru

Sie sind hier

Die Arbeiterklasse und die Arbeiterselbstverwaltung in der Revolution 1917-1921.

Разделы: 

Am 19. Juni 2017 (Montag) findet um 19.00 Uhr bei der

Jugenduniversität des heutigen Sozialismus eine Lektion zu folgendem Thema statt:

 

Die Arbeiterklasse und die Arbeiterselbstverwaltung in der Revolution 1917-1921.

(aus dem Zyklus „Die Geschichte der Russischen Revolution“)

Lektor: Professor D.О. Čurakov

Die Lektion findet im Anti-Café „Orangenstadt“ statt

(Malyj Palaševskij pereulok 6).

  Plan der Lektion:

I. Die Russische Revolution als eine Revolution der Selbstverwaltung. An ihr nahmen vielfältige gesellschaftliche Vereinigungen teil, die auf eine bestimmte Weise an die Macht strebten. Der Prozess der Selbstorganisation in der Arbeiterschaft. 

II. Die Selbstverwaltung der Arbeiter auf dem Wege zur Oktoberrevolution.

1. Die Geschicke der Arbeiterselbstverwaltung am Beispiel der Fabrik- und Werkkomitees, der untersten Organe, die unmittelbar in den Arbeitskollektiven agierten.

2. Die Herausbildung des Systems der Arbeiterselbstverwaltung, dessen Rolle in den Oktobertagen.

3. Die Arbeiterkontrolle als wirtschaftliche Grundlage der Fabrik- und Werkkomitees 1917.

4. Die Ansichten der Bolschewiki, der Menschewiki und der Sozialrevolutionäre hinsichtlich der Arbeiterselbstverwaltung, der Einfluss ihrer Ansichten auf das Schicksal der Arbeiterbewegung.  

III. Die Arbeiterklasse und die Herausbildung des Systems der Diktatur des Proletariats.

IV. Die Verfassung von 1918 und die Frage nach der Staatsordnung der RSFSR. 

V. Die Politik der Sowjetmacht auf dem Gebiet der Arbeit, der Arbeiterfrage und der Arbeiterselbstverwaltung.

1. Die Verstaatlichung der Organe der Arbeitervertretung.

2. Die Wechselbeziehungen zwischen Staat und Arbeitern 1918-1921; die Dynamik der Protestaktionen unter den Arbeitern 1917-1921.

3. Die Arbeiter und die Krise des Kriegskommunismus; Kronstadt und die Stellung der Arbeiter dazu.

Über den Lektor:

Čurakov Dmitrij Olegovič – Dr. phil. habil, Historiker, Professor an der historischen Fakultät der Moskauer staatlichen pädagogischen Universität; Fabrik- und Werkkomitees; Verfasser zahlreicher Arbeiten zur Geschichte der Arbeiterklasse und der politischen Organisationen in Russland Anfang des 20. Jahrhunderts, — u.a. die Monographien: „Die Herausbildung des sowjetischen politischen Systems: 1917-1941“; „Die Fabrik- und Werkkomitees im Kampf für Produktionsdemokratie. Die Arbeiterselbstverwaltung in Russland. 1917-1918“, „Der Arbeiter im 20. Jahrhundert. Erfahrungen in Russland“, „Der aufständische Proletarier: Arbeiterprotest in Sowjetrussland (1917-1930)“ u.a. sowie eine Reihe von Lehrbüchern zur Geschichte des Landes. 

Treffpunkt Metrostation „Puškinskaja“, in der Mitte der Halle, um 18.30-18.45 Uhr.

Telefon-Nrn. für Auskünfte:

(909)943-90-76 (Dmitrij), (916)597-86-30 (Nikita).

E-Mail: muss@orc.ru