Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Этот вопрос задается для проверки того, не является ли обратная сторона программой-роботом (для предотвращения попыток автоматической регистрации).

Sprachen

Содержание

Счётчики

Рейтинг@Mail.ru

Sie sind hier

Die Gesetzgebung über Bildungswesen und Wissenschaft: neue Gefahren

 PRESSE-RELEASE



Moskau. Pressekonferenz

Die Gesetzgebung über Bildungswesen und Wissenschaft: neue Gefahren“

 

Am 22. Juni (Donnerstag) findet um 15:30 Uhr im Pressezentum der IA „Rosbalt“ eine Pressekonferenz zum Thema „ Die Gesetzgebung über Bildungswesen und Wissenschaft: neue Gefahren“ statt, die der Verschlechterung der Situation auf dem Gebiet des Bildungswesens und der Wissenschaft unseres Landes gewidmet ist.  

 

 25 Jahre haben bewiesen, dass die Ablehnung der Bedeutung von fundamentaler Bildung und Wissenschaft, die Negierung der Priorität der geistig-moralischen Werte sowie der Sorge um das gesellschaftliche Wohl das Land auf einen verhängnisvollen Weg bringen. In diesem Zusammenhang wurde am 31. Mai 2017 in Gesamtrussland eine Aktion unter der Devise gestartet: „Schluss mit den Massentlassungen von Pädagogen und Wissenschaftlern! Schluss mit der Zerstörung von Bildungswesen und Wissenschaft in unserem Lande!“ Die Teilnehmer des Kongresses der auf dem Gebiet des Bildungswesens, von Kultur, Wissenschaft und Technik tätigen Mitarbeiter (KRON) haben sich mit einem Offenen Brief an den Präsidenten Russlands gewandt, in dem sie die grundlegenden Forderungen zur Erhaltung von Bildungswesen und Wissenschaft unseres Landes dargelegt haben:

– Erhöhung der staatlichen Finanzierung der Sphären von Bildungswesen und Wissenschaft zwecks Verwirklichung der strategischen Ziele Russland;

– Sicherung der Durchführung der Verordnungen des Präsidenten Russlands vom 7. Mai 2012 № 597 и 599 über die Erhöhung des Niveaus des Gehalts der Mitarbeiter in Bildungswesen und Wissenschaft sowie über die Zuteilung der notwendigen Mittel zur Durchführung wissenschaftlicher Forschungen;

– Erarbeitung eines Entlohnungssystem für pädagogische und wissenschaftliche Mitarbeiter auf der Grundlage einheitlicher und im ganzen Lande gültiger Zweig-Tarifnetze für Gehälter, unter Berücksichtigung regionaler zunehmender Koeffizienten, die nicht unter 70% des Arbeitslohnes liegen, mit stimulierenden Zusatzzahlungen;

– Einstellung der Massenentlassungen und der Stellenkürzungen für pädagogische und wissenschaftliche Mitarbeiter;

– Verzicht auf ausschließlich normative Einzelfinanzierung von Bildungsinstitutionen;

– Änderung der in der „Wege-Karte“ vorgegebenen Normative für die Subsidierung von Bildungsinstitutionen durch Einschränkung der Zahl der auf einen Pädagogen entfallenden Studierenden auf allen Ebenen des Bildungswesens.  

Am 28. Juni 2017 ist vorgesehen, dass die Gewerkschaft der Mitarbeiter der Russländischen Akademie der Wissenschaften sowie die Teilnehmer von KRON in Moskau ein Meeting zum Thema „Ein würdiges Budget für die Wissenschaft Russlands“ durchführen («Российской наукедостойный бюджет»).

 

An der Pressekonferenz nehmen teil::

– Oleg Smolin, Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Komitees der Staatsduma für Bildungswesen und Wissenschaft, Akademiemitglied der Russländischen Akademie für Bildungswesen;

– Boris Kašin, Akademiemitglied der Russländischen Akademie der Wissenschaften, Vorsitzender der Bewegung „Für die Erneuerung der Wissenschaft unseres Vaterlandes“;

– Aleksandr Buzgalin, Professor der Moskauer Staatlichen M.V. Lomonosov-Universität;

– Viktor Kalinuškin, Vorsitzender der Gewerkschaft der Russländischen Akademie der Wissenschaften;

– Anatolij Mironov, Vorsitzender der Gewerkschaft RKK-Wissenschaft  

Akkreditierung von Journalisten:
Tel./Fax +7 (495) 690-16-38, +7 (926) 244-63-95
E-Mail: es@msk.rosbalt.ru