Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Этот вопрос задается для проверки того, не является ли обратная сторона программой-роботом (для предотвращения попыток автоматической регистрации).

Sprachen

Содержание

Счётчики

Рейтинг@Mail.ru

Sie sind hier

Strategie der überholenden Entwicklung – III

Deutsch

 

 

Am 12. und 13. Mai 2011 findet in Moskau eine internationale wissenschaftlich-praktische Konferenz zum Thema „Strategie der überholenden Entwicklung – III“ statt.

 

 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

 

Am 12. und 13. Mai 2011 findet in Moskau

 

eine internationale wissenschaftlich-praktische Konferenz

 

zum Thema „Strategie der überholenden Entwicklung – III

 

(Lehren aus den sowjetischen und postsowjetischen Modernisierungen) statt.

 

Ziel der Konferenz ist die Auswertung der im Verlauf von zehn Jahren geführten Diskussionen über Probleme der Ausarbeitung einer spezifischen Strategie zur Entwicklung Russlands. Besondere Schwerpunkte dieser Konferenz sind die Analyse der negativen und positiven Erfahrungen der vor zwanzig Jahren aufgelösten UdSSR sowie die traditionelle Verknüpfung größerer für Russland und international bedeutsamer Zusammenhänge.

 

Die Konferenz findet statt:

am 12. Mai 2011 – In der Russländischen Staatsbibliothek (III. Aufgang, III. Stock, Konferenzsaal).

Die Konferenz beginnt um 10:00 Uhr, die Registrierung ab 9:15 Uhr.

 

Am 13. Mai 2011 – im Institut für Wissenschaftliche Information für die Gesellschaftswissenschaften der Russländischen Akademie der Wissenschaften (ИНИОН) (kleiner Konferenzsaal, II. Stock) sowie im Institut für Ökonomie der Russländischen Akademie der Wissenschaften, IV. Stock). Konferenzbeginn: 10:00 Uhr.

 

Adressen:

Russländische Staatsbibliothek – Ul. Vozdviženka ⅗ (Metrostation „Lenin-Bibliothek“)

 

Institut für wissenschaftliche Information für die Gesellschaftswissenschaften der RAdW (ИНИОН) – Nachimovskij Prospekt 5½1 (Metrostation „Profsojusnaja“)

 

Institut für Ökonomie der RAdW – Nachimovskij Prospekt 32 (Metrostation „Profsojusnaja“)

 

 

Organisatoren der Konferenz sind:

- das Zentrum zum Studium von Problemen der Informationsgesellschaft beim Stellvertreter des Vorsitzenden des Komitees für Bildungswesen der Staatsduma des Föderationsrats der Russischen Föderation;

- das Institut für Ökonomie der Russländischen Akademie der Wissenschaften;

- das Institut für wissenschaftliche Information für die Gesellschaftswissenschaften der RAdW;

- die Friedrich-Ebert-Stiftung;

  • die Stiftung „Al’ternativy“;

  • die Moskauer Akademie für Finanzrecht.

 

Im Mittelpunkt der Konferenz sollen folgende Probleme stehen:

 

  1. Die Genesis der Ökonomie des Wissens und die Globalisierung: Möglichkeit/Notwendigkeit überholender Entwicklung.

  2. Russland im 21. Jahrhundert: Neoindustrialisierung oder Sprung in die Ökonomie des Wissens.

  3. Ziele, Mittel und Ressourcen der überholenden Entwicklung.

  4. Die Rekreaton von Gesellschaft und Natur: sozialökonomische Parameter der überholenden Entwicklung.

  5. Bildung, Wissenschaft und Kultur als Schlüsselsphären überholender Entwicklung.

  6. Die UdSSR: positive und negative Praxis der Ausarbeitung und Verwirklichung strategischer Programme.

 

Wenn Sie an der Konferenz teilnehmen möchten, bitten wir Sie, bis zum 11. April 2011 die Hauptgedanken Ihres Beitrags und die Probleme im Umfang von 10 000 Zeichen einzureichen.

 

Teilnehmer, die ihre Thesen persönlich auf der Konferenz vortragen, haben die Möglichkeit, ihren Vortrag mit Problemstellungen in erweitertem Umfang bis zu

20 000-40 000 Zeichen zu veröffentlichen.

 

Thesen, die der Konferenzproblematik entsprechen, werden vorrangig entgegen genommen.

 

Arbeiten, die von der Konferenzproblematik abweichen, können nicht berücksichtigt werden.

 

 

Die Kosten für die Reise nach Moskau und für den Aufenthalt werden vom Organisationskomitee nicht erstattet. Die Registrierung erfolgt unentgeltlich.

 

Das Organisationskomitee veranstaltet einen Wettbewerb für Vorträge junger Wissenschaftler und Studenten (bis 28 Jahre). Die Sieger des Wettbewerbs (5 Personen) erhalten eine Einladung zur Konferenz mit Erstattung der Kosten für die Reise nach Moskau und für den Aufenthalt.

 

Die Konferenz wird im Internet auf der Seite: http://www.alternativy.ru/ übertragen.

 

Die Thesen für die Beiträge sind (mit dem Vermerk: „Thesen für die Konferenz 2011“) an folgende Internet-Adresse zu senden: strateg2.2011@gmail.com

 

Nähere Auskünfte können (mit dem Vermerk: „Fragen zur Konferenz 2011“) über folgende E-Mail-Adresse eingeholt werden: strateg2.2011@gmail.com bzw. telefonisch unter: (495) 699-77-39.

 

Anforderungen an die Thesen

Die Thesen sollen enthalten:

- entweder eine neue Problemstellung (z. B. Begründung von Punkten

wissenschaftlich neuer Erkenntnisse einer Dissertation;

- oder eine systematisierte Analyse des Herangehens an ein bestimmtes Problem;

- bzw. die Bearbeitung statistischer, empirischer Angaben mit entsprechenden Schlussfolgerungen.

 

Problemstellung in den Thesen

- Ist eine Strategie überholender Entwicklung unter Bedingungen der Globalisierung

möglich; welches sind die Ziele, Mittel und Ressourcen;

- begrüßt wird eine kritische Einstellung bzw. die Weiterentwicklung bereits vorhandener Herangehensweisen und Konzeptionen im Rahmen folgender wissenschaftlicher Institutionen: der Bibliothek der Zeitschrift „Al’ternativy“, des Zentrums zum Studium der postindustriellen Gesellschaft (Zeitschrift „Svobodnaja Mysl’ [Freier Gedanke]“; der Moskauer Staatlichen M. V. Lomonosov-Universität; des Instituts für Ökonomie der RAdW, des Institut für volkswirtschaftliche Programmierung der RAdW.

 

Die äußere Gestaltung der Thesen

1. Das Dokument muss im Format MS Word ausgeführt sein (es werden nur Dateien mit der Erweiterung doc akzeptiert).

2. Schrift: Arial Narrow, Kegel 10 und Zeilenabstand 1,0. Ränder: oben – 25,5 mm, unten – 16,5 mm, links – 16mm, rechts – 16 mm.

Zeichnungen und Graphiken müssen deutlich dargestellt sein und in schwarz-weißer Farbgebung gehalten sein (schwarze Schraffierung möglich). Kopfzeilen in

Tabellen nicht getönt , keine fette Schrift. Einzelne Zellen in Tabellen nur dann

grau (schwarz) hervorheben, wenn sich eine Tönung aus dem Sinn ergibt.

3. Die Thesen müssen dolgendes Impressum haben:

(1) Titel des Artikels (beginnend mit neuer Zeile, Arial Narrow, 12, fett, zentriert,

ohne Zeileneinrückung;

(2) in der nächsten Zeile rechtsbündig, Arial Narrow, 10, fett, – Familienname, Vor-

und Vatersname der Autoren (für jeden Autor – zuerst Familienname, Leertaste,

dann Initialen (ohne Leertaste zwischen diesen);

(3) in der nächsten Zeile – rechtsbündig, Arial Narrow, 10, kursiv – gegenwärtiger Status (Student, Aspirant, wissenschaftlicher Mitarbeiter), wissenschaftlicher Grad (Titel); volle Bezeichnung der Universität/des Instituts ohne Abkürzungen (z.B. Saratower Staatliche Universität).

 

Die benutzte Literatur muss auf jeder Seite als normale Fußnote angegeben werden.

Beispiele für die Angabe von Fußnoten:

1. Fußnote für Autorenmonographie – Voejkov M.I. Transformacionnaja

Rossija: poisk adekvatnoj teorii. M., 2003. S. 64-65.

2. Fußnote für gemeinsame Monographie – Čurakov D.O. Izučenie rabočej

istorii načala XX veka: sovremennaja istoriografija / Rabočij klass v processach

modernizacii Rossii: istoričeskij opyt / Pod red. A.V. Buzgalina, D.O. Čurakova,

P. Šul’ce. M., 2001. S.11.

3. Fußnote für einen Artikel in Periodika Buzgalin A.V. Čto est’ Rossija? // Al’ternativy. 2010. Nr. 3. S. 52.

 

Bei Monographien werden die Verlage nicht angegeben; nur Stadt und Erscheinungsjahr in entsprechender Form.

 

Thesen, die den oben genannten Anforderungen nicht entsprechen, können nicht berücksichtigt werden.

vote_story: 
Vote up!
Vote down!

Points: 0

You voted ‘up’