Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Этот вопрос задается для проверки того, не является ли обратная сторона программой-роботом (для предотвращения попыток автоматической регистрации).

Sprachen

Счётчики

Рейтинг@Mail.ru

Sie sind hier

XIII. Plechanow-Lesungen - 30.05 bis 01.06.2018 in Sankt Petersburg

Deutsch

 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Wir laden Sie vom 30. Mai bis zum 1. Juni 2018 zur Teilnahme an den bedeutenden Gedenktagen des Jahres 2018 an Karl Marx und Georgij Wladimirowič Plechanow gewidmeten XIII. Plechanow-Lesungen zum Thema Marx. Marxis­mus. Marxisten“ ins Plechanow-Haus der Nationalbibliothek Russlands ein. 

  Ministerium für Kultur der Russischen Föderation, Föderative staatliche Budgetinstitution „NATIONALBIBLIOTHEK RUSSLANDS, Sadovaja ulica 18, Sankt Petersburg 19169.

Telefon: (812) 310-28-56, Fax (812) 310-61-48

www.nlr.ru 

25.12.2017

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

 Vom 30. Mai bis zum 1. Juni 2018 finden im Plechanow-Haus der Nationalbibliothek Russlands die XIII. Plechhanow-Lesungen zum Thema „Marx. Marxismus. Marxisten“ statt, in deren Mittelpunkt zwei herausragende Gedenktage des Jahres 2018 stehen: der 200 Geburts­tag, des heute als Mensch des zweiten Jahrtausend geltenden hervorragenden Denkers und Revolutionärs Karl Marx sowie des 100 Todestages des bedeutenden russischen Gelehrten und Politikers Georgij Walentinowitsch Plechanow. Zugleich begehen wir den 90. Jahrestag der Gründung des Plechanow-Hauses als Abteilung der Nationalbibliothek Russlands, dem das persönliche Archiv und die Bibliothek von Georgij Plechanow als Vermächtnis an die nachfolgendenen Generationen übergeben wurde.

Die Durchführung der internationalen Konferenz wird von der Moskauer Filiale der Rosa-Luxemburg-Stiftung sowie von dem Sektor für philosophische Probleme des Instituts für Philosophie der Akademie der Wissenschaften Russlands unterstützt. Sie beschließt zugleich die wissenschaftliche Veran­staltungsreihe zu der berühmten These von Karl Marx „Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kömmt drauf an, sie zu verändern“ (Marx/Engels, Werke, Bd. 3, S. 533) zu Problemen der sozialen Entwicklung und der gesellschafts-polititschen Bewegung an der Schwelle des 19./ 20. Jahrhundertsi.

Zur Teilnahme an den XIII. Plechanow-Lesungen sind eingeladen: Forscher ( auch Aspiranten), die auf dem Gebiet der Sozialphilosophie, der gesellschaftlichen und revolutionären Bewegung, der Geschichte der Politikwissenschaft und der Geschichte des Marxismus tätig sind, Vertreter aktiver linker politischer Parteien und gesellschaftlicher Bewegungen sowie Studenten

– Ab zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts, als Marx und Engels die Hypothese von den Gesetzmäßigkeiten der sozialhistorischen Entwicklung und die These von der Möglichkeit aufstellten, in realen Zeiträumen zielgerichtet und in historischer Perspektive die Welt zu verändern. Der Marxismuns als Theorie der historischen Entwicklung und als Methodologie der Erkenntnis für Anhänger und Opponenten von Marx und Engels bleibt weiter Gegenstand theoretischen und politischen Streits hinsichtlich der Praxis der Bewegung zur klassenlosen Gesellschaft – zum Kommunismus – im „langen“ 19. und kurzen 20. Jahrhundert.

Die Große russische Revolution von 1917 hat nicht nur das Feld der ideologischen Auseinandersetzungen erweitert und vertieft, sondern auch den Verlauf der russischen und der Weltgeschichte verändert: die Länder der Welt, die ihrer Politik in unterschiedlichem Maße das Prinzip der Entwicklung und Selbstentwicklung des Menschen zu Grunde legten, haben eine Vielfalt von Wegen, Formen und Methoden der Umgestaltung auf sozialökonomischem, kulturellen und politischem Gebiet und auf diese Weise die Möglichkeit der historischen Entwicklung auf der Grundlage des Guten als ethischem Wert und Gerechtigkeit hervorgebracht.

Auf der Konferenz sollen außer den oben genannten Themen folgende Probleme zur Diskussion stehen: Marx und die Marxisten; die Evolution der Denker und Politiker; der Marxismus als philosophisches und humanistisches Problem der Suche und der Aneignung des eigenen Seins durch den Menschen und die Menschheit auf dem Wege der Schaffung einer nichtantagonistischen sozialen Ordnung; die Genesis der sozial-philosophischen, sozial-ökonomischen und politisch philosophischen historischen Kategorien „Arbeit“, „Proletariat“, „Partei«, „Revolution“ und „Sozialismus“.

Kurz vor dem Stattfinden der Lesungen wird ein Sammelband erscheinen

„’Die XIII. Plechanow-Lesungen. Marx. Marxismus. Marxisten.’ Material zur internationalen Konferenz.

Wer an den XIII. Plechanow-Lesungen teilnehmen möchte, wird gebeten, sich bis zum 15. Februar 2018 anzumelden und uns die Thesen zu den Vorträgen bis zum 1. April 2018 zuzuschicken (0,4, Word, New Roman Style, 12 Punkte, 1 ½-zeilig).

Dr. T.I.Filimonowa, Historikerin

Leiterin ders Plechanow-Hauses, Nationalbibliothk Russlands

 i Die von 2013 bis 2018 durchgeführten Veranstaltungen hatten folgende Themen zum Inhalt:

1. „Von der Gruppe ‚Befreiung der Arbeit’ zur Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands (1883-1903).“ Die Konferenz fand am 25. und 26. September 2013 statt und war dem 130. Gründungstag der Gruppe „Befreiung der Arbeit“ gewidmet.

2. Thema der XI. Plechanow-Lesungen vom 30. Mai bis 1. Juni 2014: „Russland in der geopolitischen Situation der Jahre 1914-1918“.

3. Konferenz am 12. und 13. November 2016: „Die nationalen Befreiunsrevolutionen von 1917 bis 1922 und die sozialen Bewegungen des 20. Jahrhunderts: Wege von der „Vorgeschichte zur Geschichte?“

4. Thema der XII. Plechanow-Lesungen vom 30. Mai bis 1. Juni 2017: „Die Große russische Revolution von 1917: ein alternatives Projekt historischer Entwicklung“.

5. XIII. Plechanow-Lesungen vom 30. Mai bis 1. Juni 2018: Konferenz „Marx. Marxismus. Marxisten“