Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Этот вопрос задается для проверки того, не является ли обратная сторона программой-роботом (для предотвращения попыток автоматической регистрации).

Содержание

Wer ist online

Zurzeit sind 0 Benutzer online.

Материалистическая диалектика

Счётчики

Рейтинг@Mail.ru

Kunst und linke Idee: nebeneinander oder zusammen?

Разделы: 

Klub „Dialog“

Außerordentliche Session in der Buchhandlung Falanster“ [Phalanstère]



Kunst und linke Idee:

nebeneinander oder zusammen? 

Am Dialog nehmen teil:

Jan Jakovlevič Lel’čuk

Gemälderestaurator,

Maler, Monumentalmaler, Graphiker,

Mitglied des Künstlerverbandes Russlands

(Sankt Petersburg)


 

(Moskau)

Moderation – А.V. Buzgalin


Vektoren

Beratungen und Diskussionen

 

  • Inwiefern ist Ideengehalt für Kunst obligatorisch?

  • Was bedeutet linker Standpunkt in der Kultur?

  • Was ist wichtiger für die Kunst: der Standpunkt des Künstlers oder seine Meisterschaft?

  • Welches Ideenspektrum hat die Gegenwartskunst?

  • Gibt es heute in der Kunst Klassenkampf oder nur Marktkonkurrenz?

  • Gibt es heute Vereinigungen von Künstlern auf der Grundlage von Ideen oder arbeitet jeder für sich allein?

Dmitrij Vladimirovič Černyj

Dichter, Schriftsteller, Journalist, in gesellschaftlichen Funktionen tätig, Musiker,

Verfasser des Manifests des radikalen Realismus

Datum12. Dezember 2013, Donnerstag

Uhrzeit – 20.00 Uhr

Ort – Buchhandlung Falanster“ [Phalanstère]

Adressse Malyj Gnezdnikovskij pereulok, Nr. 12/27, Geb. 3. Eingang im Torbogen.



e-mail: bulavka81@inbox.ru

LabourStart Global Solidarity

Vom 23. bis 25. Mai 2014 findet in Berlin

eine internationale Konferenz

zur gegenwärtigen Gewerkschaftsbewegung statt:

«LabourStart Global Solidarity»


Ausführliche Informationen [in deutscher und englischer Sprache: Home, Über uns, Programm, Organisation, Mitmachen!, Downloads, Kontakt, Partner] auf der Seite

http://www.labourstart.org/2014/

Die Skythen

Alexander Blok

Die Skythen (Deutsch von Heinz Czechowski)

Panmongolismus – dieses Wort:
Barbarisch, ja! Doch süßer Klang
Wl<adimir> S<olowjow>

Ihr seid Millionen. Wir – Legion, Legion, Legion!
Versucht nur, euch mit uns zu schlagen!
Ja, unsre schrägen Augen, gierig schon,
Verkünden: Wir sind Skythen, Asiaten!

Terminplan für Lehrveranstaltungen

Разделы: 

Terminplan für die Lehrveranstaltungen

der Jugenduniversität des heutigen Sozialismus

Ende November — Dezember 2013 

25.11. (Montag), um 19.00 Uhr – A. Kirilenko „VVP und die Mafia von Petersburg: Vergangenheit und Gegenwart“.

26.11. (Dienstag), um 18.00 Uhr – Spielfilm „Es regnet über Santiago“ [Originaltitel: IL PLEUT SUR SANTIAGO] (Regie: Helvio Soto, Frankreich-Bulgarien 1976). Gemeinsame Veranstaltung mit dem sozialdemokratischen Filmklub anlässlich des 40. Jahrestages des konterrevolutionären Putsches in Chile vom 11. September 1973. Treffpunkt: Metrostation „Novokuzneckaja“ in der Mitte der Halle, um 17.20-17.35 Uhr.

Gratulation

WIR GRATULIEREN

Iosif Grigor’evič Abramson -

unserem teuren Genossen,

talentierten Wissenschaftler,

Marxisten,

kommunistischen Enthusiasten,

ausgezeichneten Gesprächspartner

und harmonischen Menschen

zum Geburtstag!

Mit großer Hochachtung und Liebe

Alle „Alternativen“

Moskau, Sankt Petersburg, Jaroslavl’, Omsk, Tjumen’, Bijsk, Tomsk, Voronež und weitere …..

Kongress der auf dem Gebiet des Bildungswesens und der Wissenschaften Beschäftigten

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Wir laden Sie ein zum Kongress der auf dem Gebiet des Bildungswesens und der Wissenschaften Beschäftigten, der

am 30. November 2013 in Moskau stattfindet.

Bildungswesen, Wissenschaft und Kultur Russlands sind in Gefahr!

Die Gesetze über das Bildungswesen und die „Reform“ der Russländischen Akademie der Wissenschaften gefährden die Zukunft der kreativen Klasse unseres Landes.

Die Bürger nehmen das aber nicht schweigend hin: Pädagogen, Studenten, Eltern, Mitarbeiter der Akademien der Wissenschaften und anderer wissenschaftlicher Einrichtungen haben begonnen, diesen zerstörerischen Prozessen aktiven Widertand entgegen zu setzen.

Vergessene Revolution

Vergessene Revolution

Der Oktober 1917 ist das Schlüsselereignis der russischen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Diese Revolution, die man jetzt oft als „Umsturz“ diskreditiert, wird heute vielfach als antipatriotisch verunglimpft. Und gerade hierauf wird dann die antikommunistische und antisowjetische Propaganda aufgebaut. Jel’cin und Putin gelten in dieser Propaganda als unumstrittene Patrioten. Lenin, Stalin und die Bolschewiki aber sind Feinde Russlands. Was aber war die Oktoberrevolution in Wirklichkeit? Ein Umsturz der Bolschewiki, die alle hinters Licht geführt haben? Warum aber ist dieser „Umsturz“ dann gelungen, wenn sie sich auf nichts stützen konnten? Die Oktoberrevolution und die neue Ordnung haben das (abhängige) systemgebundene Modell, durch das Russland in das kapitalistische Weltsystem einbezogen wurde, abgeschafft und haben ein prinzipiell anderes, gegen dieses System gerichtetes Modell vorgeschlagen, das in der Lage war, die Souveränität Russlands und dessen Status als Großmacht zu erhalten.

admin

Wir gratulieren

zum 96. Jahrestag

der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution!

Terminplan für Lehrveranstaltungen

Разделы: 

Terminplan für die Lehrveranstaltungen

der Jugenduniversität des heutigen Sozialismus

Ende Oktober — November 2013

30.10. (Mittwoch), um 17.00 UhrA.V. Buzgalin „Die Stabilisierung und ihre Ergebnisse: Geld und Inflation im heutigen Russland“. (Lektion aus dem Zyklus „Das ökonomische Modell Russlands: Ursprünge und Perspektiven“).

2.11. (Samstag), um 14.00 Uhr – Diskussionsseminar zum Thema: „Die Situation der Arbeits-Migranten in der Russischen Föderation im Lichte des russischen Nationalismus“. Gemeinsame Veranstaltung mit dem Klub „Dialog“ (Referenten: V.V. Dam’e, A.A. Sorokin, N. Ečkov).

AUFRUF

AUFRUF


der Assoziation marxistischer Vereinigungen und

der Gesellschaftlichen Bewegung „Alternativen“

an die kommunistischen und sozialistischen Parteien und Vereinigungen,

an die Bürgerbewegungen und Initiativgruppen, an alle Bürger Russlands

 

Ungeachtet der Proteste der absoluten Mehrheit der Wissenschaftler und vieler weiterer patriotisch gesinnter Bürger Russlands und ungeachtet der verschiedensten Appelle und offenen Briefe, auch von ausländischen Wissenschaftlern, einschließlich von Nobel-Preisträgern, Re­präsentanten des öffentlichen Lebens und Politikern, hat der Präsident der Russischen Föderation am 27. September 2013 das am 18. September 2013 von der Staatsduma der RF angenommene Gesetz über die „Reform der RAdW“ unterzeichnet, das sich kaum von dem ursprünglichen Gesetzentwurf der Regierung unterscheidet und verheerende Folgen nicht nur für die RAdW, sondern für die gesamte Wissenschaft Russlands, das Bildungswesen und die Kultur sowie für das ganze Land nach sich ziehen wird. Damit hat die regierende Oberschicht alle Masken fallen lassen und ihr wahres Gesicht offenbart: sie hat demonstrativ erneut bestätigt, dass ihre Politik nur ihren eigenen Interessen, den Interessen eines oligarchischen, korrupten Klans dient, nicht aber den Interessen der Mehrheit der Bürger des Landes. Die Regierenden wollen und werden nicht auf die Meinung der einfachen Bürger hören, und deren gesetzliche Rechte und Interessen nicht ernsthaft berücksichtigen. Die Regierenden haben somit sowohl den Wissenschaftlern als auch den anderen Bürgern jegliche Hoffnung genommen, dass ihre Meinung je tatsächlich gehört und berücksichtigt werden wird; die Regierenden haben ihnen keine einzige reale Möglichkeit gelassen, irgendeinen positiven Einfluss auf die von ihnen betriebene für Bürger und Land ruinöse Politik zu nehmen. Jetzt haben die Bürger, inklusive die Wissenschaftler, nur ein Mittel sich und das Land zu retten, – sie müssen das eigene Schicksal und das Schicksal des Landes in die eigenen Hände nehmen, sie müssen endlich wahre Bürger werden und die Verwirklichung einer Politik durchsetzen, die ihren eigenen und den wirklich nationalen Interessen entspricht.

Bildung. Wissenschaft. Kultur. Ihre Rolle bei der Modernisierung Russlands

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen!

Am 2.Dezember 2013 findet in Moskau

eine Internationale Wissenschaftliche und praktische Konferenz

zum Thema

BILDNG. WISSENSC HAFT. KULTUR. IHRE ROLLE BEI DER MODERNISIERUNG RUSSLANDSstatt. 

Die Konferenz ist eine Fortsetzung der bereits über 10 Jahre geführten Diskussionen zu Problemen der Ausarbeitung einer spezifischen Strategie der Entwicklung Russlands. Der besondere Akzent dieser Konferenz soll auf der Analyse der Rolle von Bildung, Wissenschaft und Kultur liegen.

Die Konferenz findet auf dem Terrain der Moskauer Universität für Finanz- und Rechtswesen(МФЮА) statt.

Beginn der Konferenz: 10.00 Uhr, Registrierung um 9.15 Uhr.

 

Zur Konferenz wurden eingeladen: führende Wissenschaftler von Wissenschaftlichen Forschungsinstituten der Russländischen Akademie der Wissenschaften, der Moskauer Staatlichen Universität, führender wissenschaftlicher und Bildungszentren der Regionen Russlands, Deputierte der Staatsduma, Vertreter gesellschaftlicher Vereinigungen, ausländische Wissenschaftler, Lehrer aus Schulen, anderen Bildungseinrichtungen und aus Betrieben sowie weitere Experten zur Fragen des Bildungswesens, der Methodologie der Wissenschaften und der Arbeitsvermittlung.

AUFRUF

AUFRUF

der Assoziation marxistischer Vereinigungen,

der Gesellschaftlichen Bewegung „Alternativen“ und der Regionalabteilung der Linksfront (Sankt Petersburg)

an die kommunistischen und sozialistischen Parteien und Vereinigungen,

an die Bürgerbewegungen und Initiativgruppen Russlands

Ende Juli hat der Rat der Sankt Petersburger Regionalabteilung der Assoziation der marxistischen Vereinigungen alle linken Kräfte zur allseitigen Unterstützung des Kampfes der Wissenschaftler für die Aufhebung des Entwurfs jenes Gesetzes der Regierung über die „Reform“ der RAdW und weiterer Akademien aufgerufen, das praktisch die Destruktion nicht nur dieser Akademien, sondern der gesamten Wissenschaft Russlands und dann auch des ganzen Landes als solches zur Folge hat. Der Aufruf wurde vom Exekutivkomitee der Sankt Petersburger Regionalabteilung der Linksfront, der Gesellschaftlichen Bewegung „Alternativen“ und weiterer Bürgerorganisationen und Aktivisten unterstützt. Angesichts der Aktionen, die die Wissenschaftler im Juli und August unternommen hatten und weiterhin unternehmen werden, und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Regierenden nicht bereit sind, irgend welche wesentlichen Konzessionen einzugehen, empfehlen wir, die Anstrengungen der linken Kräfte darauf zu konzentrieren, die Werktätigen zur Verteidigung der Wissenschaften Russlands, ihrer eigenen Interessen und der Interessen unseres Vaterlandes zu mobilisieren und sie aufzurufen, an den Anfang September stattfindenden Meetings zur Verteidigung der RAdW und anderen Aktionen teilzunehmen. Wir halten es ebenfalls für notwendig, einen Offenen Brief an die Vollversammlung der RAdW, die Leitung der anderen Akademien und an die wissenschaftlich Tätigen unseres Landes zu richten, in dem der wissenschaftlichen Öffentlichkeit empfohlen wird, eine Reihe von Forderungen an den Präsidenten und an die Staatsduma der Russischen Föderation zu richten, die darauf hinauslaufen, dass Wissenschaft und Bildung erhalten bleiben und beschleunigt entwickelt werden und dass alle erforderlichen Bedingungen für eine solche Entwicklung und den Schutz der Interessen der Werktätigen sowie der nationalen Interessen, einschließlich der nationalen Sicherheit, in ausreichendem Maße gewährleistet werden.

Aufruf an die Leser der Internetseite „Alternativen“ mit Bitte um Unterstützung

Unser guter Genosse aus Voronež Il’ja Sivoldaev hat um Hilfe gebeten. Hier ist sein Brief: 

„ Vom 15. Oktober 2013 ab 12.00 Uhr (MSK) bis zum 21. Oktober 2013 um 23.59 Uhr (MSK) findet auf der offiziellen Internetseite des Ministeriums für Arbeit Russlands eine öffentliche Abstimmung über die Kandidaten für den Gesellschaftlichen Rat beim Ministerium für Arbeit Russlands statt. http://www.rosmintrud.ru/sovet/vote

Als Mitglieder des Rats wurden folgende unserer Genossen vorgeschlagen:

Kritischer Marxismus: nächste Generation…

Das Videomaterial

über das wissenschaftliche Seminar

Der kritische Marxismus: die nächste Generation…“,

das am 20. Mai 2013

im Institut für Ökonomie der RAdW stattgefunden hat,

ist einzusehen auf der Internetseite

http://krasnoe.tv/category?categoryid=675

Staat und Markt: Diskussion über die Regulierung der gesellschaftlichen Entwicklung

Zentrum für Sozioökonomie des Lehrstuhls für politische Ökonomie der ökonomischen Fakultät der Moskauer Staatlichen M.V.-Lomonosov-Universität

 

Moskauer Abteilung der Russländischen philosophischen Gesellschaft

Moskauer Gebietsabteilung der Russländischen philosophischen Gesellschaft

Laboratorium zur Erforschung der Marktwirtschaft der ökonomischen Fakultät der Moskauer Staatlichen M.V.-Lomonosov-Universität

Philosophische Fakultät der der Russländischen philosophischen Gesellschaft

 

 

7. Internationale wissenschaftliche Konferenz

Gemeinsame Sitzung

PAWLOW-LESUNGEN

CHESSIN-LESUNGEN

 

Staat und Markt: Diskussionen über die Regulierung der gesellschaftlichen Entwicklung“

Moskau, Moskauer Staatliche M.V.-Lomonosov-Universität, ökonomische Fakultät

Terminplan der Lehrveranstaltungen

Разделы: 

Terminplan der Lehrveranstaltungen

der Jugenduniversität des heutigen Sozialismus

für Oktober 2013

 

12.10. (Samstag), um 14.00 UhrD.A. Mitin „Die Bildungspolitik im heutigen Russland: juristische Aspekte“.

Einladung zur internationalen wissenschaftlichen und praktischen Konferenz

Einladung zur internationalen wissenschaftlichen und praktischen Konferenz

anlässlich des 125. Geburtstages des ersten Volkskommissars für Finanzen der UdSSR

Grigorij Javkovlevič Sokol’nikov

Geld, Kredit, Etat in Russland:

Geschichte und Gegenwart“

8. Oktober 2013

Moskau

 

Es wird vorgeschlagen, auf der Konferenz zu folgenden Problemkreisen zu diskutieren:

DER KAPITALISMUS IN RUSSLAND VOR 20 JAHREN

Разделы: 

Liebe Freunde!
Am
5. Oktober 2013 findet im Gebäude des A.I.-Gerzen-Museums in dieser Saison die erste gemeinsame Veranstaltung des Klubs „Dialog“ und der Jugend-Universität des heutigen Sozialismus zu folgendem Thema statt: DER KAPITALISMUS IN RUSSLAND VOR 20 JAHREN (nicht gezogene Lehren des Oktober 1993)“. Beginn um 14.00 Uhr.

Hauptreferenten: Dr. oec. habil. A.I. Kolganov und Dr. oec. habil. R.S. Dzarasov.

Videoaufzeichnungen zu dem Seminar „Ein neues Imperium? Auf der Suche nach Alternativen zur globalen Hegemonie des Kapitals“

Videoaufzeichnungen zu dem Seminar „Ein neues Imperium? Auf der Suche nach Alternativen zur globalen Hegemonie des Kapitals“

12. September 2013

Institut für Ökonomie der RAdW

Beitrag von Samir Amin

Seiten

Альтернативы RSS abonnieren